Upcoming events

September 14.,15.
Kofomi#23 Mittersill
Duo Stupmlinshalm creates “Echos einer Passacaglia” http://kofomi.com/kofomi23-2019/

September 24. 19.30
HAUS GNAD Vienna 13, Goldmarkplatz 8

Reconsil creates “one short sleep past”
https://www.ensemblereconsil.com

May 10th 19.30
REAKTOR, Geblergasse 40, 1170 Wien
CD Presentation “to catch a running poet“- Maja Mijiatovic
Courante for harpsichord solo
Rezension der Mica über die CD
Die CD kann man hier erwerben

Trio Amos

Sylvie Lacroix Flöte
Michael Moser Violoncello
Krassimir Sterev Akkordeon

Das Zusammenfinden dieser drei Instrumente und dieser drei Musiker zu einer festen Trio-Besetzung geht auf eine Idee Bernhard Langs zurück, für diese Besetzung zu komponieren. Es entstand ein Stück aus der Differenz / Wiederholung Serie: Differenz / Wiederholung 3. Dem vorausgehend und quasi als Inspirationsquelle für das Trio dienend entstand die Reihe der Schriftstücke, bestehend aus drei Solostücken – Schrift 1, 2 und 3 – für die Instrumente Flöte, Violoncello und Akkordeon. Diese drei Schriften sind durchaus als Einheit erdacht und als solche auch zusammenhängend d.h. kontinuierlich ohne Pause zwischen den Stücken zu spielen.

Nach dieser Initialzündung und der daraus resultierenden erfolgreichen Konzerttätigkeit mit einem reinen Bernhard Lang Programm, entstand im Lauf der Zeit die Idee, das Repertoire auszuweiten, das zuvor aus einer einzigen Komposition bestand.

Das Reizvolle dieser Triobesetzung liegt in ihrer speziellen Klanglichkeit, die fein abgestufte Mischungsverhältnisse zulässt, verbunden mit der Tatsache, dass die drei Instrumente als Kleinstform eines Orchesters – Melodie, Bass und Harmonie-Instrument – betrachtet werden können.

Ein wichtiger Aspekt der Entwicklungsarbeit des Trio Amos ist es neben der angestrebten Zusammenarbeit mit renommierten Komponisten auch ein Dialog- und Arbeitsfeld mit Komponisten der jüngsten Generation herzustellen.

Repertoire

Bernhard Lang: Schrift 1, Schrift 2, Schrift 3, 1996–1998
Differenz Wiederholung 3, 2000
Elisabeth Harnik: Zwischen Schein und Tiefe, 2007
Peter Jakober: Trio für Flöte, Cello, Vierteltonakkordeon und Zuspielung, 2007
Leah Muir: As I Sing to You Songs of Ossian, 2007
Daniel Salecich: re(saturate)ed, 2007
Marcel Reuter: Trio, 2008
Klaus. K. Hübler: I leave my love alone, 2009
Simeon Pironkoff: nach dem (vor)bild (oder vor?), 2009
Reinhard Fuchs: Torus, 2010
Jean Baptiste Marchant: „ein Freund spricht“, 2010
Sivan Cohen-Elias: The Frozen Bakery Oven, 2011
Uday Krishnakumar: extinctions, 2011
Klaus Lang: Origami, 2011
Joanna Wozny: suspended, 2013